MERKUR Licht Logo

Funktionelle Beleuchtung: So integrieren Sie Licht optimal in den Arbeitsplatz

Licht hat in unserem Alltag vielfältige Funktionen. Man nutzt es zur Gestaltung von Räumen, kann ihre Lebendigkeit, ihre Aura damit auf unterschiedliche Weisen ausformen. Im Wohnzimmer ist zum Beispiel eine gemütliche und entspannte Atmosphäre gewünscht. Im Büro dagegen zielte man in der Vergangenheit auf die Förderung der Konzentration und Produktivität ab. In diesem Artikel werden wir Ihnen verschiedene Aspekte der Beleuchtung am Arbeitsplatz vorstellen. Wir geben auch Tipps, welche Anforderungen durch die Arbeitsstättenverordnung gestellt werden und wie man diese erfüllt. Jetzt haben sich LED Lampen auch im Büro durchgesetzt: Hier sehen Sie, welche Vorteile und positiven Effekte diese Technik mit sich bringt.

Ergonomische Beleuchtung im Büro

Ein Großteil der Zeit wird heute am Computer verbracht. Dies bringt viel Belastung mit sich. Unter anderem strengt Arbeit am Bildschirm die Augen an. Dies kann durch die richtige Beleuchtung ausgeglichen werden. Ermüdend wirkt dabei eine ungleiche Verteilung der Helligkeit. Eine gleichmäßige und ausreichend starke Beleuchtung erreichen Sie durch moderne LEDs. Ergänzend zum Tageslicht werden diese nur im notwendigen Rahmen eingesetzt. Optimal sind dimmbare Leuchten. Wichtig sind Fenster im Raum auch für den Sichtkontakt nach draußen: Dies stellt eine große psychische Komponente für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz dar.

Grelligkeit vermeidet man durch indirektes Licht. Verbauen Sie dazu nur Lampen blendfrei sind. Eine moderne Architektur sieht  auch vor, dass ein Schutz vor blendender Sonne besteht. Zu direktes Tageslicht kann den Bildschirm überstrahlen. Helle Reflexionen in Scheiben oder Oberflächen können die Arbeit unmöglich machen.

Persönliche Vorlieben können hier große Unterschiede ausmachen. Der individuelle Geschmack betriff nicht nur die absolute Beleuchtungsstärke. Auch die Verteilung und Zahl der Leuchtmittel, die notwendig sind, um Mitarbeitern gute Bedingungen zu bieten, schwanken. Bauen Sie deshalb Möglichkeiten an, dies zu regulieren. Damit kann der Nutzer sich die ideale Umgebung für seine Arbeit selbst einstellen. Zu starre Beleuchtungskonzepte sind hier wenig hilfreich.

Neuer Trend: Warmes Licht für wohnliche Arbeitsplatz Räume

In der Wohnung ist der Trend schon angekommen. Warmes Licht sorgt für sanfte Helligkeit. Kaltweiße LEDs können schnell grell wirken. Doch moderne Leuchten mit glattem Spektrum haben eine behagliche Aura. Dies lässt sich auch im Büro nutzen. Die Einrichtung am Arbeitsplatz wird generell verspielter und offener. Wer sich am Arbeitsplatz besonders wohl fühlt, ist entspannt und kreativer. So gibt es am berühmten Google Campus Sitzsäcke, Kissen, Bars und sogar ein Bällebad. Diese neue Lockerheit strahlt aus. Immer mehr Firmen ziehen mit und sorgen für wohnliche Arbeitsräume. Doch nicht nur Möbel und Farbe leisten einen Beitrag zum guten Feeling. Auch das Licht wirkt deutlich auf unser Befinden. Deswegen ist das Nutzen von LEDs mit warmweißen Licht der richtige Schritt.

 

Welche Lampen eignen sich für den Arbeitsplatz?

Heute hat sich fast überall die LED durchgesetzt. Sie ist sparsam und langlebig. Die Leuchtmittel sind einfach zu warten, schnell zu tauschen und produzieren keine unnütze Wärme. LED-Beleuchtung erzeugt mehr nutzbares Licht als Glühlampen oder Leuchtstoffröhren. Bei gleicher Leistung ist sie einfach unschlagbar.

Empfehlenswert ist die Kombination von Deckenleuchten und kleinen Lampen am Arbeitsplatz. Hängende LED Büroleuchten verteilen flächig Licht. Tischleuchten, LED-Streifen und Spots hellen die Schreibtische der Mitarbeiter zusätzlich auf. Damit gleichen Sie z. B. den Schatten durch sitzende Personen oder Einrichtung aus. Hoch hängende Lampen haben dabei einen steileren Beleuchtungswinkel. Es entstehen weniger ungünstige Schatten als mit niedrigeren Leuchtmitteln. Außerdem können Sie mit Beleuchtung von oben leichter eine blendfreie Umgebung herstellen.

Die Wirkung passender Beleuchtung

Die Helligkeit und der Einfall von Tageslicht haben Einfluss auf unser Befinden. Das betrifft auch die Produktivität. Die Lichttemperatur entsteht durch das Farbspektrum des Lichtes. Sie bestimmt, wie effektiv Mitarbeiter am Arbeitsplatz sind. Bestimmte Farbanteile im Licht können Müdigkeit verursachen oder die Augen belasten. Sie sollten immer das Ziel verfolgen, Leuchtmittel zu verwenden, deren Lichtfarbe neutral ist. Ein möglichst natürliches Licht erfüllt diese Ansprüche. Man spricht von „tageslichtweißem Licht“. Dessen Spektrum entspricht dem des normalen Sonnenlichts.

Besuchen Sie unsere Website, um die zur Verfügung stehenden Büroleuchten zu sehen. Sie können aus einem breiten Angebot an LED Bürobeleuchtung von der Schreibtischlampe bis zur großen LED Deckenleuchte wählen. Informieren Sie sich auch über die Anwendung der Leuchten. Bei Fragen oder Wünschen steht ein Team mit kompetentem Rat zur Verfügung.

Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf >>

Arbeitsstättenverordnung und Vorgaben zur Beleuchtung im Büro

Wer als Arbeitgeber Arbeitsräume betreibt, muss dabei einige Dinge beachten. So dürfen nur Räume genutzt werden, die über Fenster genügend Sichtkontakt nach draußen bieten und ausreichend Tageslicht einlassen. Gleichzeitig muss die Beleuchtungsstärke groß genug sein, um die Sicherheit der Mitarbeiter nicht zu gefährden.

Dabei lassen sich für unterschiedliche Tätigkeiten und Umgebungen als Faustregel einige Werte festhalten. Für diese „Sehaufgaben“ kann man das Folgende veranschlagen. 100 Lux werden zum Beispiel für Treppen oder Lagerräume benötigt. Für Verkaufsräume werden 300-400 Lux empfohlen. In Küchen oder zur Arbeitn an Maschinen sind es 500 Lux. Dieser Wert gilt auch für übliche Büroräume. Großraumbüros mit weiter Raumgestaltung erfordern eine noch höhere Beleuchtungsstärke. Für ältere Mitarbeiter wird eine Arbeitsplatzbeleuchtung mit noch höherer Helligkeit empfohlen. Das gilt auch für Menschen mit Sehbehinderung.

Um festzustellen, ob die eingesetzten Lampen für genügen Beleuchtung sorgen, kann ein Luxmeter verwendet werden. Denn nicht allein die Lumen-Zahl der Leuchtmittel selbst bestimmt die Sträke der Beleuchtung. Auch die Raumgestaltung ist wichtig. Das hängt davon ab, wie stark die Umgebung Licht reflektiert. Dafür muss eine variable Abweichung kalkuliert werden.

Das richtige Licht ins Büro bringen: LED machts möglich

Hinweise zur Arbeitsplatzbeleuchtung stehen in der ASR A3. Das sind Regeln zur technischen Gestaltung von Arbeitsstätten. Dort sucht man unter dem Punkt „Beleuchtung“. Zur Förderung der Gesundheit der Beschäftigten soll man eine möglichst naturnahe Lichtfarbe einsetzen. Die dafür passenden Lichtquellen stellt Merkur bereit: Hochwertige LED Leuchten in schlankem Design passen sich in die Umgebung ein. Sie bieten effizientes warmweißes Licht. An keiner Stelle des Arbeitsplatzes soll die Beleuchtung 60 % des Mittelwertes unterschreiten. Durch den kombinierten Einsatz von Deckenleuchten und LED Arbeitsplatzleuchten ist dies leicht zu erreichen. Kein Winkel bleibt dunkel.

Flimmernde Leuchten stören die Konzentration. Auf Dauer reduziert dies auch das Befinden der Arbeitenden. Arbeit wird weniger effizient erledigt. Das selbe gilt auch für Leuchten, die die Angestellten blenden. Auch hier ist der Einsatz von Büroleuchten und Arbeitsplatzleuchten mit LED Technik empfehlenswert. Sie profitieren von gleichmäßiger Helligkeit ohne Flackern. Um Blendung zu vermeiden, stehen dimmbare Leuchten zur Verfügung.

Fazit

Die richtige Beleuchtung ermöglicht das Bewältigen von Sehaufgaben bei der Arbeit. Merkur stellt Ihnen für diverse Anforderungen LED Deckenleuchten und Arbeitsplatzbeleuchtung bereit. Je nach der Beleuchtungsstärke stehen viele Modelle zur Verfügung. Über deren Einsatz beraten wir Sie gern. Die Antwort auf die Frage, welche Helligkeit ausreicht, ist individuell verschieden. Bei Merkur stehen wir Ihnen gern bei der Erstellung flexibler Konzepte zur Seite. So können Sie allen Ansprüchen gerecht werden.

Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf >>